Schaufenstergestaltung in der Kernstadt

Wie in vielen Städten stehen auch in der Innenstadt Witzenhausens einige Ladenlokale leer oder werden als solche nicht mehr genutzt. Anregt durch den 'Bürgerverein zur Förderung der Bau- und Wohnkultur in Witzenhausen e.V.' wurden bei vielen verlassenen Geschäften gähnend leere Schaufenster zu attraktiven Schauflächen liebevoll umgestaltet, zumeist von ansässigen Geschäftsleuten, die diese nun als zusätzliche Werbeflächen nutzen.  

 

Inzwischen nutzt die 'Arbeitsgruppe Kulturerbe Witzenhausen' an zwei verschiedenen Standorten brach liegende Schaufensterflächen in der Kernstadt Witzenhausens, um Bürger und Touristen über die mittelalterliche Stadtbefestigung (Ermschwerder Str. 14) bzw. über die ehemaligen Mühlen Witzenhausens (Mühlstr. 11) zu informieren.

Ein herzliches Dankeschön geht an die Eigentümer der Ladenlokale!

 

Schaufenstergestaltung in der Fußgängerzone

Schaufenstergestaltung eines als Lagerraum genutzten ehemaligen Geschäftes

In der Ermschwerder Straße 14, inmitten der Fußgängerzone, können sich Passanten über die Geschichte der Stadtbefestigung samt Stadttürme Witzenhausens informieren. Schauen Sie doch auch einmal vorbei!

Die Geschichte der Stadt Witzenhausens weckt Interesse bei Passanten

Alle Bilder und Texte hat unser Mitstreiter Herr Karl-Ludwig Dierksen mit viel Engagement sorgfälltig zusammengetragen, auf Holzplatten aufgezogen und an eine Lattenkonstruktion montiert.

Das linke Schaufenster informiert über die Stadtgeschichte von Witzenhausen sowie über die Gefahr, der die Stadtmauer in jüngster Vergangenheit ausgesetzt war. 

Die Nachzeichnung eines alten Stadtplans aus dem 18. Jhd. zeigt die mittelalterliche Stadtmauer, die ehemals aus einem durch einen Graben getrennten inneren und äußeren Mauerring bestand, mit ihren Türmen. Zudem wird der ehemalige Verlauf der Mühlengelster mit sechs Mühlen sowie die Standorte der öffentlichen Brunnen abgebildet.

Im rechten Schaufenster wird der Betrachter zu einem Rundgang um die Stadtmauer eingeladen. Bunte Fotos zeigen für manch einen vielleicht auch in Vergessenheit geratene Winkel der Stadt.

 

Willkommen beim Stadtmauerrundgang

"Gemeinsam für die Stadtmauer"

heißt unser Motto - und auch das der vielen Freiwilligen, die im Rahmen der Freiwilligentage mithalfen, die Stadtmauer im nördlichen Bereich der Innenstadt vom wuchernden Efeu zu befreien, um das historische Denkmal wieder sichtbar zu machen.

Darum geht es bei den Bildertafeln, die ganz rechts hängen. (Foto: Vesper zwischendurch, Freiwilligentag 2013)

Schaufenstergestaltung in der Mühlstraße

Auch in der Mühlstraße 11 darf die 'Arbeitsgruppe Kulturerbe Witzenhausen' das Schaufenster eines leerstehenden Ladenlokals als Informationsfläche nutzen. Zu dem Straßennamen passend sind hier drei Schautafeln der Mühlenausstellung von Karl-Ludwig Dierksen aufgebaut, die im September 2015 im Rathaussaal stattfand.

 

Fotos und Texte über Witzenhausens Mühlen in der Mühlstraße

Sie informieren Passanten über die Standorte der ehemaligen Mühlen an der Gelster in Witzenhausen sowie über deren verschiedenen Arbeitstechniken. Kleine Anekdoten von Hubertus Erner runden das Informationsangebot ab. 

Es war einmal - diese Schautafel lässt Sie in die Vergangenheit abtauchen, als Mühlen noch zum Stadtbild Witzenhausens gehörten.